Chancen und Risiken des 3DDrucks: Veranstaltung am 26.08.2016 in Berlin

Vier Monate nach seiner Gründung findet der erste Dialog-Workshop des Verbandes „Verband 3DDruck e.V.“ in Berlin statt. Bei der Veranstaltung am Freitag, den 26. August 2016 mit dem Titel „Chancen und Risiken der 3DDruck-Technologie ausloten“ werden verschiedenste Aspekte rund um den 3D Druck, wie z.B. Finanzierungsmöglichkeiten, Sicherheitsaspekte oder Recht thematisiert. CHINABRAND CONSULTING wird durch Herrn Dr. Xiaopeng… Chancen und Risiken des 3DDrucks: Veranstaltung am 26.08.2016 in Berlin weiterlesen

Mission „Close down the factory“

Markenpiraterie: Was bringt das Monitoring des Internets? Unser Kommentar zum Online-Artikel „Geiz-ist-geil-Mentalität befeuert Markenpiraterie“ der Funkschau: „Wir können nach zwölf Jahren Pirateriebekämpfung für viele deutsche Markenhersteller bestätigen, dass die ausufernde Online-Markenpiraterie durch das Monitoring des Internet nicht bekämpft werden kann. Es ist eine Illusion zu glauben, dass das Internet gleichsam bereinigt und der Online-Vertrieb von… Mission „Close down the factory“ weiterlesen

Neues Strategiepapier: Die chinesische Regierung will geistiges Eigentum zukünftig noch besser schützen.

Der Schutz des geistigen Eigentums war schon immer eine Achillesferse der chinesischen Wirtschaft – die Strafverfolgung war zu lasch, und Urteile oder Verbote waren nur schwierig durchsetzbar. Das soll sich jetzt ändern. Am 18. Juli diesen Jahres veröffentlichte der Staatsrat ein offizielles Dokument, das eine deutliche Verbesserung des IPR-Regimes vorsieht.

Wettbewerb mit China in 3D

Durch 3D-Druck kann China zwei seiner Basisstrategien vorantreiben: die billige Fertigung industrieller Produkte für den Export und die Modernisierung seiner Industrie durch Innovation und Hochtechnologie. Das neue Produktionsverfahren verschärft den Wettbewerb und beschert der chinesischen Produktpiraterie einen weiteren Wachstumsschub.

Desaster am Flughafen Frankfurt-Hahn

Ein unbekanntes Unternehmen, Büros ohne Firmenschilder und falsche Telefonnummern – die Nachrichten um den Verkauf des Flughafens Hahn an die Shanghai Yiqian Trading Company überraschen. Denn chinesische Investoren können in China relativ einfach durch die Beschaffung detaillierter Finanzdaten und verdeckte Ermittlungen im Geschäftsumfeld, so genannte Background Checks, zuverlässig überprüft werden. Solche Überprüfungen sind bei vielen deutschen Unternehmen inzwischen Routine – in der Politik offenbar noch nicht:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/frankfurt-hahn-shanghai-101.html